Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren unserer Auszubildenden Maraike Steller zur bestandenen Abschlussprüfung am heutigen Sonntag und freuen uns mit ihr.

Insektensommer 2018 - Phase 1 beginnt

Insekten werden immer weniger, doch sie sind unverzichtbar für unser Ökosystem. Grundlage für den Schutz dieser faszinierenden Tiergruppe sind belastbare Daten. Aus diesem Grund beginnt in Kürze das Mitmach-Projekt "Insektensommer 2018" des NABU ... 

 

Während zweier Aktionsphasen beobachten Sie jeweils 1 Stunde alles in Ihrer Umgebung was krabbelt, fliegt und brummt und melden die Beobachtungen dann online ... Beobachten und zählen kann man fast alles, egal ob Blattlaus, Fliege oder Schmetterling. Auf 16 in Deutschland besonders häufig vorkommende Arten soll dabei besonders geachtet werden.

 

Die Phase 1 der Aktion dauert vom 01. - 10 Juni 2018, die Phase 2 der Aktion dauert vom 03. - 12. August 2018

Kernarten für Juli

  • Tagpfauenauge

  • Admiral

  • Asiatischer Marienkäfer

  • Hainschwebfliege

  • Steinhummel

  • Lederwanze

  • Blutzikade

  • Gemeine Florfliege.

Update Hodentumoren

Hodentumoren sind bei unkastrierten, älteren Rüden häufig und auch jüngere Rüden können betroffen sein, besonders kryptorchide Rüden. Mehr dazu in unserem Artikel Hodentumoren: Hunde/Krankheiten/Hodentumoren ...

30.04.18 - Tag des Wolfes

Wolf im Wald
Wolf - Pixabay

Vielen ist der Wolf willkommen, doch seine Rückkehr in unsere Kulturlandschaft ist nicht unumstritten. 

 

Wir haben für alle Interessierten einige Tipps zu Ausflügen, Veranstaltungen und Lesematerial zusammengestellt.

 

Viel Spaß und ein schönes Wochenende

Die Fachgruppe Wolf des Nabu-Hamburg veranstaltet einen Infotag am 28.04.18 mit diversen Vorträgen über die Natur des Wolfes, seine Rolle im Ökosystem und die Probleme im Zusammenleben.

Anmeldung in der Nabu-Geschäftsstelle: 040-6970890; Kostenbeitrag 6 Euro, für Mitglieder kostenlos.

mehr lesen

April, April - Die TÄHAV ist es nicht

Nun ist sie einen Monat alt. Am Anfang fast unbemerkt, sickern die Informationen langsam durch: Am 1. März 2018 ist eine Neufassung der Verordnung über Tierärztliche Hausapotheken, kurz TÄHAV, in Kraft getreten. Das angestrebte Ziel ist es, den Antibiotikaverbrauch zu reduzieren, insbesondere die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Reserveantibiotika eingestuften Fluorchinolone und Cephalosporine der 3./4. Generation und dies insbesondere bei Nutztieren. 

Was ändert sich konkret?

Die TÄHAV unterscheidet zwischen landwirtschaftlichen Nutztieren, die in Gruppen gehalten werden (z.B. Geflügel), landwirtschaftlichen Nutztieren, die sowohl als Gruppe, als auch als Einzeltiere im Sinne der TÄHAV anzusehen sind und Pferden, Hunde und Katzen, die per se als Einzeltiere eingestuft werden. Kleinsäuger, wie Kaninchen, Meerschweinchen u.a. wurden nicht in die TÄHAV aufgenommen.

 

Die folgenden Ausführungen beziehen sich nur auf Hunde und Katzen!

mehr lesen

Frühlingsanfang und Oster-Inspirationen

Heute ist Frühlingsanfang und das Osterfest steht vor der Tür.

Die Kinder freuen sich auf die Ostereiersuche, die Größeren auf ein paar freie Tage und ein schönes Fest mit Familie und Freunden.

Aber - der Eierverbrauch steigt kurzfristig enorm, denn es wird nicht nur viel gebacken und gekocht, sondern auch das Zuhause mit selbst ausgeblasenen und angemalten Eiern geschmückt.  Und traditionell wird viel Lamm und Kaninchen gegessen.

Nachfolgend einige Tips für ein tierfreundliches Osterfest.

Achten Sie beim Eierkauf auf die erste Ziffer. Sie gibt Ihnen die Auskunft über die Haltungform. Mit Ihrem Einkauf können Sie maßgeblich bessere Haltungsformen unterstützen.

 

0 = Biohaltung, 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Käfighaltung

mehr lesen

Aktualisierung Impfungen bei Kaninchen

Mit der Ausbreitung des RHDV-2-Virus ist das Impfen der Kaninchen kompliziert geworden. Für RHDV-2 gab es erst gar keinen Impfstoff, dann konnten wir immerhin in 2017 Kaninchenimpftage anbieten, an denen mit einem Impfstoff für Großbestände geimpft wurde.

Nun gibt es mit dem Filavac © VHD K C + V (RHDV-1 und RHDV-2) endlich einen Einzeltierimpfstoff , aber immer noch keinen Impfstoff, der sowohl gegen Myxomatose und RHDV-1 wie gegen RHDV-2 gleichermaßen schützt.

Bislang lagen keine Daten über die Verträglichkeit und Wirksamkeit der aktuellen Myxomatose- und RHDV-Impfstoffe bei kombinierter Anwendung vor. Um einen sicheren Schutz gegen alle drei für Kaninchen relevanten Viren zu gewährleisten wurde mit verschiedenen Imfpstoffen an unterschiedlichen Tagen mit entsprechendem Sicherheitsabstand geimpft.

Kombination Myxomatose, RHDV-1 und RHDV-2

mehr lesen

Gutschein

Für alle Heimtiere geeignet! 
Kommt zu uns in die Praxis und holt euch euren 5 € Gutschein ab👍Gültig bis 31.01.2019 und solange Vorrat reicht. Für alle Produkte der Firma Speers Hoff.

Aktionstisch März '18

Kaum schmilzt der Schnee sind wir schon im Frühlingsfieber🌷 Ostern naht und passend dazu dreht sich diesen Monat bei uns alles um Kanninchen, Meerschweinchen und Hamster 🐰🐹🐭. – hoffnungsvoll.

Erste Hilfe bei Streusalz & Split

Der Winter ist ja eigentlich eine schöne Zeit. Viele Hunde lieben Schnee und flippen bei den ersten Flöckchen regelrecht aus. Aber der Winter hat auch seine Tücken. Die trockene Luft  trocknet die Haut aus und fördert Juckreiz. Die Pfoten sind extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Eben noch in der kuscheligen Wohnung und kurz darauf steht man im kalten Schnee. Dazu kommt die Belastung durch Split, scharfe Eisklumpen und vor allem Streusalz.

Wie wirkt Streusalz

mehr lesen

Gutscheinaktion Nierenschutz bis 31. März 2018 verlängert

Der Februar steht bei uns im Zeichen der Chronischen Nierenerkrankung bei Katzen. So wurde der Info-Tisch im Wartezimmer liebevoll von unserer Auszubildenden Frau Steller mit Informationsmaterial bestückt. Da passt es genau, dass die Firma Boehringer Ingelheim ihre Nierencheck-Aktion für Katzenhalter bis zum 31. März 2018 verlängert.

 

Für wen ist der Gutschein sinnvoll?

Ihre Katze ist sieben Jahre oder älter und die letzte Untersuchung (Gesundheitscheck) ist länger her und der Zustand der Niere wurde noch nie überprüft oder die Untersuchung ist lange her? Dann ist jetzt die Zeit.

mehr lesen

Geschenke - Geschenke

 

Bald schon ist Weihnachten und vielleicht fehlt dem Einen oder Anderen noch eine Idee zum Verschenken für Familie und Freunde. Wer Katzen- oder Hundehalter beschenken möchte, findet hier bestimmt eine Anregung.

 

mehr lesen

Gut durch die Weihnachtszeit und ins neue Jahr

Der 1. Advent ist schon vorbei und spätestens jetzt werden überall Wohnungen, Häuser und Gärten festlich geschmückt. Es wird gebacken und an Weihnachten kommt besonders leckeres Essen auf den Tisch.  Was uns erfreut und schmeckt, können viele unserer Tiere nicht vertragen und im schlimmsten Fall daran sterben. Doch das muss nicht sein. Lesen Sie unseren Blog und sorgen Sie vor.

Wir wünschen Ihne eine schöne Weihnachtszeit!

Weihnachtsbäckerei

mehr lesen

Chronische Schmerzen bei Hunden und Katzen

Chronische Schmerzen werden häufig nicht erkannt. Dies liegt zum einen an unseren Patienten, die sich uns nicht so mitteilen können, wie ein Mensch es kann.

 

Andererseits trifft der chronische Schmerz oft alternde Tiere, bei denen die Symptome dann als Teil des Altwerdens hingenommen werden, ohne diese zu hinterfragen.

 

Akuter Schmerz hat im Gegensatz zu chronischem Schmerz eine schützende Funktion. Chronischer Schmerz wird selbst zur Krankheit! 

Schmerzarten

mehr lesen

Grüne Knusper

Wir haben ein neues Rezept online. Die grünen Knusper begeistern unsere Vierbeiner mit Sommergemüse, Hühnchen und einem Hauch Ingwer.

Hier geht`s zu den grünen Knuspern...

Würmer 1: PetCheck - ein neues Testverfahren zur Aufdeckung von Wurmbefall

Die meisten unserer Hunde- und Katzenbesitzer kennen die Fragen, die bei der jährlichen Routineuntersuchung meist zum Abschluss von uns gestellt werden: Wann haben Sie das letzte Mal entwurmt? Haben Sie ihr Tier regelmäßig entwurmt? 

Die Antworten sind so verschieden, wie die Halter und ihre Tiere. Die einen entwurmen regelmäßig, doch von vielen hören wir auch Antworten wie: Das ist doch nur Gift oder mein Hund/meine Katze hat keine Würmer, der Kot sieht immer normal aus. 

Auch wenn uns das Thema sehr am Herzen liegt, fehlt manchmal in der Sprechstunde die Zeit, die es braucht das Thema umfassend zu beraten und unsere Tierbesitzer für regelmäßige Entwurmungen oder Kotuntersuchungen zu sensibilisieren.

Wir werden die Herbst- und Winterzeit nutzen, Ihnen im Blog das Thema näher zu bringen. Den Auftakt macht heute die Vorstellung einer neuen Nachweismethode. 

Wie wurde bis jetzt untersucht?

Gegenwärtig ist die Methode der Flotationsuntersuchung die am häufigsten verwendete Methode. Dabei wird Kot mit einer schweren Lösung gemischt. Die leichten Wurmeier treiben nach oben und können dann unter dem Mikroskop bestimmt werden.

mehr lesen

220.185,00 €

Jedes Jahr im Mai gibt es einen Aktionstag "Impfen für Afrika". Ein Teil der Impfeinnahmen dieses Tages gehen als Spenden an "Tierärzte ohne Grenzen". So kamen dieses Jahr, Stand 11.10.2017, schon 220.185,00 Euro an Spendengeldern zusammen. 

 

Auch unsere Praxis konnte einen kleinen Teil zu dieser Summe beitragen. Wir danken allen unseren Kunden, die an diesem Tag zum Impfen in die Praxis gekommen sind. 

Die Spendenaktion "Impfen für Afrika" 2017 wird insbesondere das Nothilfeprojekt im dürregeplagten Äthiopien fördern. Weiteres zu diesem Projekt und zu dem Beitrag von "Tierärzte ohne Grenzen" in der WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" finden Sie auf www.impfenfuerafrika.de.

0 Kommentare

Struvit-Kristallurie

Struvitkristalle kommen häufig und vielgestaltig in Hunde- und vor allem Katzenharn vor.  Das Verständnis für die Pathophysiologie hilft die Gefahr für Struvitkristalle zu minimieren.

Struvit - ein häufiger Befund bei Harnwegsinfektionen

mehr lesen 0 Kommentare

Neue Reverenzintervalle - Kreatinin

Zum 08.10.2017 hat unser Hauptlabor, IDEXX Vet Med Labor, die Referenzintervalle für Kreatinin bei Hunden und Katzen aktualisiert. Referenzintervalle sind für uns Tierärtze wichtig, um Laborergebnisse sicher bewerten zu können. Nachfolgend finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Kreatinin - Neue Referenzintervalle bei Hund und Katze

Wie hat sich das Kreatinin Referenzintervall verändert?

mehr lesen

Fortbildung

Heute abend haben wir, Dr. Wiebke Suhrbier und TÄ Susanne Gnass, für Sie eine Fortbildung mit der Referentin Frau Prof. Dr. Barbara Kohn von der Kleintierklinik der Freien Universität Berlin im Lindner Park-Hotel Hagenbeck besucht.

Im ersten Block ging es um das Thema Harnwegsinfektionen, die lange nicht immer unkompliziert verlaufen. Frau Kohn ging insbesondere auf die Antibiotikatherapie ein, die bei bakteriellen Infektionen eine wichtige Säule der Behandlung darstellt. Das Thema hat durch die zunehmenden Resistenzen und die Bedeutung auch für den Menschen einen besonderen Stellenwert.

Im zweiten Block referierte Frau Kohn dann über die Erkrankung des Morbus Addison und ging hier auf das neue Medikament Zykortal ein.

Um 22.00 Uhr war es dann geschafft und die Firma Selectavet lud im Anschluss noch zu einem leckeren Nachtessen ein. 

Sturm Xavier - Wälder nicht betreten

Die Schäden durch den gestrigen Herbststumr "Xavier" waren enorm. Auch die Straße vor unserer Praxis war gesperrt. Ein Baum an der Ecke Wendemuthstraße/Wandsbeker Zollstraße war halb entwurzelt und musste von der Feuerwehr gefällt werden.

Besonders betroffen sind in Hamburg der Duvenstedter Brook, die Stadtteile Rahlstedt, Volksdorf, Farmsen-Berne und das Wandsbeker Kerngebiet

Warnung vor herabstürzenden Ästen

mehr lesen

"CHECK MEINEN CHIP!"

Tierärzteverband (bpt) startet bundesweite Aktionswoche im September

Vom 11. bis 15. September führt der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) in Kooperation mit Tasso und dem Deutschen Haustierregister erstmals die Aktion „Check meinen Chip“ durch. Jeder Hunde- oder Katzenbesitzer kann in dieser Zeit eine Tierarztpraxis aufsuchen, um die Funktionsfähigkeit des Mikrochips bei seinem Tier checken und gleichzeitig überprüfen zu lassen, ob die registrierten Kontaktdaten noch aktuell sind. Ist das Tier noch nicht mit einem Chip gekennzeichnet, besteht die Gelegenheit, das nachzuholen und die Daten von Tier und Besitzer gleich vor Ort registrieren zu lassen.   

mehr lesen

Impftag RHD-V2 für Kaninchen

Seit letztem Jahr gibt es neben den bekannten Erregern RHD-V1 und Myxomatose einen weiteren Erreger, das RHD-V2-Virus. 

Für diesen Erreger gab es bis vor kurzem keinen Impfstoff. Inzwischen gibt es einen Impfstoff, der aber nicht als Einzeltierimpfstoff zur Verfügung steht. 

Wir bieten daher ab sofort Impftage für Kaninchen an, um die Kosten für diese Impfung akzeptabel zu halten.

Bei Interesse rufen Sie uns bitte an oder schreiben uns eine Mail. Wir benötigen folgende Informationen:

  • Ihren Namen
  • Ihre Adresse
  • Ihre Telefonnummer
  • Die Anzahl der zu impfenden Kaninchen

 

Nächster Impftag

mehr lesen

Ferienzeit - Reisezeit

Wenn Tierhalter eine Reise planen, lautet die erste Frage oft: Mit oder ohne das eigene Tier?

 

Mit echter Begeisterung begleiten eigentlich nur unsere Hunde uns Menschen wirklich gerne auf Reisen, alle anderen Tiere fühlen sich in ihrem gewohnten Umfeld sicherer oder sollten zumindest nicht lange transportiert werden.

Reise mit Hund

Damit ihr Hund mit Ihnen verreisen darf, sollten sie sich über die rechtlichen Bestimmungen bei Reisen ins Ausland informieren. Ihr Hund muss alle Bestimmungen hinsichtlich Kennzeichnung (Transponderchip), Tollwutimpfung und in einigen Fällen auch Gesundheitszeugnis oder Parasitenbehandlung erfüllen. Bei einigen Reiseländern erfordert die Europäische Union bei der Rückeinreise eine Tollwuttiterbestimmung Ihres Hundes.

 

Plant man Reisen ins europäische Ausland sollte man sich vorsorglich über die wichtigsten Reisekrankheiten informieren. Auf www.parasitenfrei.de gibt es eine interaktive Karte, die über die wichtigsten Reisekrankheiten in Europa informiert. Klicken Sie dort auf das gewünschte Urlaubsland und sie erhalten alle relevanten Informationen zum Parasitenrisiko vor Ort.

Wir beraten Sie gerne zu Reisebestimmungen, Parasitenprophylaxe und helfen Ihnen individuelle Erste-Hilfe-Sets und nötige Medikamente zusammenzustellen.

 

mehr lesen

Verabschiedung Frau Bartels

Heute haben wir Frau Ann-Kristin Bartels verabschiedet. Nach einem einjährigen Praktikum, in dem sie die Fachhochschulreife erwarb, begann Sie eine zweijährige Ausbildung zur tierärztlichen Fachangestellten, die sie erfolgreich abschloss. Danach hat sie weiter für uns gearbeitet; zuletzt, nach Babypause zurückgekehrt , in Teilzeit. Nun wechselt sie als tierärztliche Fachangestellte in eine Tierarztpraxis nach Bergedorf. Nach sechs Jahren werden wir und bestimmt auch viele Kunden ihre freundliche Art vermissen. Wir wünschen Ihr alles Gute!!!

Impftage RHD-V2 für Kaninchen

RHD-V2

Seit letztem Jahr gibt es neben den bekannten Erregern RHD-V1 und Myxomatose einen weiteren Erreger, das RHD-V2-Virus. 

Für diesen Erreger gab es bis vor kurzem keinen Impfstoff. Inzwischen gibt es einen Impfstoff, der aber nicht als Einzeltierimpfstoff zur Verfügung steht. 

Wir bieten daher ab sofort Impftage für Kaninchen an, um die Kosten für diese Impfung akzeptabel zu halten.

Bei Interesse rufen Sie uns bitte an oder schreiben uns eine Mail. Wir benötigen folgende Informationen:

  • Ihren Namen
  • Ihre Adresse
  • Ihre Telefonnummer
  • Die Anzahl der zu impfenden Kaninchen

 

mehr lesen 0 Kommentare

Diese Woche vom 01. - 07. Mai 2017

Aktuelles

Am Montag, den 01. Mai 2017 ist die Praxis geschlossen.

 

Ab Dienstag finden die Terminsprechstunden ohne Änderung statt.

mehr lesen

Danke

Am Donnerstag mussten wir die Nachmittagstermine sehr kurzfristig wegen eines familiären Notfalls absagen und möchten uns hiermit nochmals bei allen für ihr Verständnis bedanken.

Diese Woche vom 24. - 30. April 2017

Aktuelles

Diese Woche finden die Terminsprechstunden ohne Änderung statt.

mehr lesen

Diese Woche vom 17. - 23. April 2017

Aktuelles

Am Ostermontag, den 17.04.2017 ist die Praxis geschlossen.

 

Die Terminsprechstunden am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag finden ohne Änderungen statt.

 

mehr lesen

Diese Woche vom 10. - 16. April 2017

Aktuelles

Die Terminsprechstunden am Montag, Dienstag und Mittwoch finden ohne Änderungen statt.

 

Am Gründonnerstag, den 13. April 2017 ist  die Praxis am Nachmittag geschlossen.

 

Am Karfreitag, den 14. April ist die Praxis geschlossen.

mehr lesen

Diese Woche vom 27. - 31.  März

Diese Woche gibt es keine Änderungen.

Buchtipp: "Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank" von Martin Windrow

Ein Buchtipp anlässlich der Nominierung zum Vogel des Jahres 2017!

 

Waldkäuze sind Wildvögel und am besten in freier Natur zuhause. Doch "Mumble" erobert als flauschiges Küken das Herz des britischen Historikers Martin Windrow und wird 15 Jahre mit ihm zusammenleben.

Der enge Kontakt gewährt interessante Einblicke und Martin Windrow erzählt kenntnisreich und detailliert, wie die kleine Eule seinen Alltag erobert, Einblicke in Biologie und Mythologie der Eulen inklusive.

 

Martin Windrow: Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank

 

Infos zum Waldkauz

  • www.vogel-des-Jahres.de

Diese Woche vom 20. - 24.  März

Diese Woche finden alle Sprechstunden statt. Am Dienstag und Freitag endet die Sprechstunde um 13.00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Diese Woche vom 13. - 17.  März

Diese Woche finden alle Sprechstunden statt. Am Dienstag und Freitag endet die Sprechstunde um 13.00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Transponder / Chip und Registrierung - die große Hilfe im Verlustfall!

Ein schöner Tag, ich bin mit meiner Hündin im Park, sie läuft frei da sie immer wieder bereitwillig zu mir zurückkommt sobald ich rufe. Dann passiert es, sie begegnet einem anderen Hund, sie ist unsicher, weicht zurück, dreht sich um und läuft los,  der andere Hund hinterher und plötzlich sind beide weg - aus dem Sichtfeld verschwunden - mein Rufen völlig ergebnislos. Jetzt steh ich da, Leine in der Hand, mitten im Park und mein Hund ist weg!

Was tun? ich laufe in die Richtung hinterher wo ich sie zuletzt gesehen habe, ich rufe sie  - nichts passiert. Ich laufe zurück zur Wiese, vielleicht ist sie zurückgekommen? Leider nein.

Nun ist es also tatsächlich passiert, was ich sonst nur aus Erzählungen, von Suchplakaten kenne, ist nun auch bei mir eingetreten, das Tier ist weg - und ich steh völlig fassungslos und verzweifelt im Park.

Als erstes lauf ich nach Hause, vielleicht ist mein Hund nach Hause gelaufen, vielleicht sitzt er einem Wunder gleich vor der Haustür und wartet auf mich?

Auch diese Hoffnung löst sich auf, als ich nach Hause komme und kein Hund zu sehen ist. Passanten auf der Straße haben sie auch nicht gesehen.

Nun ist also Krisenmanagement angesagt.

Erster Schritt: Bekanntmachung das der Hund weg ist.

Hierfür sind die Polizei und die örtlichen Tierheime der erste Ansprechpartner und - das Haustierregister!

Einen Chip trägt im Normalfall jeder Hund, Tierheime, Tierärzte und die Polizei können diesen Chip ablesen und den Hund damit identifizieren, doch was folgt nun - die Nummer führt mich nicht zum Besitzer - hier kommt die Registrierung des Tieres bei einem Hausstierregister ins Spiel. Beim Haustierregister ist die Chipnummer des Tieres mit Kontaktdaten des Besitzers verknüpft. Das gefundene Tier kann dadurch schnell wieder zurückgegeben werden.

Mein Haustierregister ist TASSO. Ein Anruf genügte, mein Hund wurde auf die Website der gesuchten Tiere aufgenommen und TASSO war alarmiert.

Zweiter Schritt: selber weiter suchen, Freunde, Verwandte zusammentrommeln, dafür sorgen das das Telefon besetzt ist.

Meine Mutter blieb also zuhause, bewachte das Telefon, ich ging mit meinem Freund zurück in den Park und wir suchten noch einmal unter Büschen, Bäumen in entlegenen Ecken überall wo sich ein in Panik geratener Hund verstecken könnte.

Abends war ich entmutigt, keine Sichtung, kein Erfolg, mein Hund blieb verschwunden.

Dann um 19 Uhr abends klingelt plötzlich das Telefon - es ist TASSO!

Mein Hund ist gefunden worden! Er wurde am Elbstrand von der Polizei aufgegriffen. Diese checkte den Chip und rief bei TASSO an. TASSO wusste ja schon Bescheid und eine Stunde nach dem die Polizei meinen Hund gefunden hatte, konnte ich sie wohlbehalten wieder in die Arme schließen.

 

Dies ist ein Beitrag von unserer Auszubildenden Maraike Steller. 

 

 

 

Nachtrag Tasso Bilanz 2016

Tasso hat 2016 insgesamt mehr als 62.500 vermisste Hunde und Katzen zu Ihren Besitzern zurückgebracht. Dafür ist die Notrufzentrale der Tierschutzorganisation mit Europas größtem Haustierzentralregister täglich rund um die Uhr erreichbar.

Im Schnitt fand laut Tasso so alle zehn Minuten ein Tier zurück nach Hause. 

Diese Woche vom 06. - 10. März

Diese Woche finden alle Sprechstunden statt. Am Dienstag und Freitag endet die Sprechstunde um 13.00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

"Hamburg räumt auf"

Saubermachen & Natur schützen!

Die Frühjahrsputzaktion " Hamburg räumt auf" ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadtreinigung Hamburg und der Behörde für Umwelt und Energie sowie Partner der Kampagnen "Clean up the world" und "Der Norden räumt auf". 

Ob Spielplätze, Schulhöfe oder Wegränder: Jeder ist aufgerufen vom 24. März bis zum 2. April 2017 Hamburg auch abseits der Straßen und Wege sauber zu halten. Die Stadtreinigung stellt hierfür Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung und entsorgt den Abfall anschließend umwelt- und fachgerecht.

mehr lesen

Diese Woche vom 27. Februar - 03. März

Diese Woche finden alle Sprechstunden statt. Am Dienstag und Freitag endet die Sprechstunde um 13.00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

0 Kommentare

Diese Woche vom 20. - 26. Februar 2017

Diese Woche finden alle Sprechstunden statt. Am Dienstag endet die Sprechstunde um 13.00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Nachlese - Stunde der Wintervögel

Erstmals nahmen an der NABU Umfrage "Stunde der Wintervögel" mehr als 100.000 Beobachter teil. Einige Vogelarten waren deutlich weniger präsent, vor allem Meisen und Grünfinken. Dazu gab es große regionale Schwankungen.

Bis zum 16. Januar haben 115.197  Beobachter aus 74.763 Gärten knapp 2,6 Millionen Vögel beim NABU gemeldet. Dies sind deutlich weniger Vögel als im Vorwinter. Ingesamt betrug der Rückgang ca. 15 Prozent über alle Arten hinweg.

Es fällt auf, dass Arten, die im Winter normalerweise starken Zuzug aus Skandinavien und Russland erhalten, besonders schlecht abschnitten. Dazu zählen besonders die Meisenarten.

Auf der anderen Seite blieben sogenannte Teil- und Kurzstreckenzieher, die uns in strengen Wintern verlassen, eher hier. Beispiele hierfür sind der Star und die Amsel oder die Ringeltaube.

mehr lesen

Diese Woche vom 13. - 19. Februar 2017

Diese Woche finden alle Sprechstunden statt. Am Dienstag endet die Sprechstunde um 12.30 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Diese Woche vom 06. - 12. Februar 2017

Diese Woche finden alle Sprechstunden zu den angegebenen Zeiten statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Tag des Blindenhundes 2017

Diese Woche vom 30. Januar - 05. Februar 2017

Diese Woche finden alle Sprechstunden zu den angegebenen Zeiten statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

04.02.2017 Bach-Aktionstag Wandse

Wenn Sie an einem Einsatz teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte möglichst frühzeitig an - so erleichtern Sie dem NABU die Vorbereitung. Bei Anmeldung gibt es Treffpunkt und weitere Informationen zum Bach-Aktionstage. Der Einsatz beginnt um 10:00 Uhr und endet gegen ca. 15:00 Uhr. Der NABU Hamburg stellt sämtliche Werkzeuge und auch für Getränke, eine Stärkung zwischendurch und ein Mittagessen ist gesorgt!

Eine Anmeldung für ist unbedingt erforderlich und im Regelfall bis zum Donnerstag vor dem Einsatz, 14 Uhr, möglich. Kontakt: Andreas Lampe, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-26, Lampe(at)NABU-Hamburg.de

Zu den Bach-Aktionstagen sind alle interessierten Gewässerfreundinnen und -freunde herzlich eingeladen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwenidig. Wir freuen uns über alle, die Lust haben mit anzupacken!

Neue Geflügelpestfälle - Neue Sperrgebiete

Zwei neue Fälle von H5N8 in Hamburg haben die Einrichtung neuer Sperr- und Beobachtungsgebiete nach sich gezogen. Es gilt dort wieder Leinenzwang für Hunde und Freilaufverbot für Katzen. Damit soll verhindert werden, dass der Erreger weiterverbreitet wird.

Der frühestmögliche Termin für die Aufhebung ist für Altona der 23. Februar, für Bergedorf der 24. Februar - sofern keine neuen Fälle auftreten.

Für Fragen steht ein Servicetelefon mit der Rufnummer 040 - 4 28 37 22 22 in der Zeit von Montag - Donnerstag von 8 - 16 Uhr und am Freitag von 8 - 15 Uhr zur Verfügung. Tote Vögel können unter der Telefonnummer 040 - 4 28 37 22 00 gemeldet werden.

(Stand 25.01.2017)

Kinotipp: "Bob der Streuner"

Heute kaufte ich mir die aktuelle Ausgabe des Hamburger Straßenmagazins "Hinz&Kunzt" und vom Titelbild schaute mich Bob an. 2013 hat mich das Buch "Bob der Streuner" wie viele andere auch sehr gerührt. Inzwischen millionenfach verkauft bleibt die biografische Geschichte von James Brown ein modernes Märchen.

Nun ist am 12. Januar 2017 das Biopic von Bob und James in den Kinos gestartet. Bei uns in Wandsbek läuft er im UCI Kinowelt Wandsbek. In den Hauptrollen Luke Treadaway, Ruta Gedmintas und Joanne  Frogatt. Komödie ab 12 Jahren.

Diese Woche vom 23. - 29. Januar 2017

Diese Woche finden alle Sprechstunden zu den angegebenen Zeiten statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Am Freitag sind noch Akupunkturtermine frei.

Knochenfütterung - Das Für und Wider

Vor einer Woche stand Pia vor unserer Praxistür. Sie hatte sich ihren heiß geliebten Markknochen über den Unterkiefer geschoben und der wollte nicht mehr vor noch zurück. In freier Natur sicher eine extrem gefährliche und lebensbedrohliche Situation.

Anlass genug, sich einmal wieder mit dem Thema Knochenfütterung zu beschäftigen.

Würden Hunde in freier Wildbahn Knochen fressen und warum geben Hundebesitzer Ihren Hunden Knochen?

Tatsächlich fressen verwilderte Hunde und Wölfe keine größeren Knochen, diese werden nur abgenagt. Gefressen werden ganze kleinere Tiere – mit Haut und Haaren, Federn und auch Knochen. Diese Zusammensetzung gewährleistet eine gute Verdauung der Knochen und schützt vor Knochenkot und die Gefahr des Splitterns ist bei rohen Knochen nicht so groß.

 

Wird der Hund gebarft, stellen Knochen eine gute Kalziumquelle dar. Das Benagen pflegt das Gebiss und der Hund ist artgerecht beschäftigt. 

mehr lesen

Diese Woche vom 16. - 22. Januar 2017

Diese Woche arbeiten Frau Susanne Gnass (Montag, Mittwoch, Donnerstag) und Frau Dr. Wiebke Suhrbier (Dienstag, Freitag).

Am Freitag sind noch Akupunkturtermine frei.

Tiermedizinische Fachangestellte: Die unbesungenen Heldinnen der Tiermedizin

An dieser Stelle möchten wir Sie auf den Blog unseres geschätzten Kollegen Dr. Rückert aus Ulm aufmerksam machen.

 

Anbei der Link: http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19791

0 Kommentare

Diese Woche vom 09. - 15. Januar

Diese Woche arbeiten Frau Susanne Gnass (Montag, Mittwoch, Donnerstag) und Frau Dr. Wiebke Suhrbier (Dienstag, Freitag).

Aufhebung von Leinenzwang und Freilaufverbot

Ab jetzt darf wieder getobt werden, denn die seit November in Hamburg eingerichteten Restriktionszonen sind seit gestern aufgehoben.Hunde dürfen wieder frei laufen und Katzen wieder ins Freie. Die bekannten Vorgaben nach dem Hamburgischen Hundegesetz bleiben davon natürlich unberührt und müssen weiter eingehalten werden.

Da in den uns benachbarten Bundesländern weiterhin neue Vogelgrippefälle auftreten, wird das Seuchengeschehen weiter als kritisch eingestuft. Sollte in Hamburg erneut ein Vogelgrippefall nachgewiesen werden, würden die Einschränkungen wieder greifen. 

Diese Wochen vom 02. - 08. Januar

Guten Rutsch 2017

mehr lesen

Diese Woche vom 26. Dezember - 01. Januar

 

 

Fröhliche Weihnachten

und

frohe Festtage

 

wünschen Ihnen 

 

Susanne Gnass

Dr. Wiebke Suhrbier

Katrin Roß

Yvonne Wassenberg

Maraike Steller

Aktuelles

mehr lesen

Wie kommen eigentlich unsere Stechmücken durch den Winter?

Morgen fängt der Winter offiziell an. Noch ist es nicht richtig kalt in Hamburg, aber das kann ja bald kommen. Wie kommen nun so kleine Tierchen wie die Stechmücken durch den Winter? Nun, die über fünfzig in Deutschland lebenden Stechmückenarten haben unterschiedliche Strategien entwickelt, um den Winter zu überstehen. Sie tun es als Adulte (Erwachsene) oder sorgen rechtzeitig für Nachkommen, die dann als Larven oder Eier überleben und sich im nächsten Frühjahr zu Mücken weiterentwickeln.

 

Die Culex-Arten, zu denen unsere Hausmücke Culex pipiens gehört, überwintern als adulte Mücken in Ruhestarre an frostfreien Orten, z.B. Keller. Allerdings nur die Weibchen, denn die Männchen sterben nach der Begattung der Weibchen ab. Wenn dann das Frühjahr beginnt, erwachen sie aus der Ruhestarre und können gleich mit der Eiablage beginnen. Auch einige Anopheles-Arten überwintern als adulte Mücken im Stall; einige saugen sogar während der Überwinterung Blut.

 

Der größte Teil der in Deutschland heimischen Stechmücken überwintert aber im Ei-Stadium. Die sogenannten Überschwemmungsmücken, Aedes- und Ochlerotatus-Arten, legen ihre Eier in feuchten Wiesen oder feuchten Substraten ab. Bei ausbleibender Überschwemmung oder ungünstigen Umweltbedingungen können die Eier sogar jahrelang überleben.

  

Nur einige wenige Arten überleben als Larven in tiefen Schichten nicht durchfrierender Gewässer.

 

 

Tschüss bis zum nächsten Blog oder bei uns in der Praxis,

 

Ihre Susanne Gnass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Wochen vom 19. - 25. Dezember

H5N8, Geflügelpest, Vogelgrippe

Nachdem in der vergangenen Woche bei einer Möwe auf der Binnenalster das H5N8-Virus nachgewiesen wurde, ist der Umkreis von drei Kilometern um den Fundort Sperrgebiet.  Seit dem 06.12.2016 wurden keine weiteren Fälle von H5N8 bei Wildvögeln in Hamburg festgestellt. Die Einschränkungen für Hunde- und Katzenhalter gelten leider weiterhin für ganz Hamburg. Hunde und Katzen dürfen im gesamten Stadtgebiet nicht frei herumlaufen. Unter der Voraussetzung, dass sich die Seuchenlage nicht ändert, können die Restriktionen im Laufe des Januar 2017 aufgehoben werden.

Wintersonnenwende

mehr lesen

Hefepilzbefall (Darmmykose) bei Kaninchen

Die Darmflora besteht bei Kaninchen aus verschiedenen gram-positiven Bakterien. Gesunde Kaninchen haben selten Hefen oder nur in geringer Anzahl. Meist handelt es sich um Cyniclomyces guttulatus.

Das Gleichgewicht der Darmflora ist aber fragil und Parasiten, Ernährungsfehler oder Zahnprobleme können die Ansiedelung von Hefepilzen begünstigen. Wenn diese sich explosionsartig vermehren, kann dies lebensbedrohlich werden.

 

Krankheitszeichen

  • Diarrhoe (Durchfall), auch intermittierend 
  • Tympanie (Aufgasung) durch die Bildung von Gasen und toxischer Abbauprodukte der Hefen
  • vermehrte Bildung von Blinddarmkot, der häufig weich und stinkend ist
  • verschmutzte Analregion
  • Krämpfe
  • Futterverweigerung
mehr lesen

Diese Woche vom 12.-18. Dezember 2016

Am 6. Dezember wurde ein neuer Fall von H5N8 bei einer auf der Binnenalster tot aufgefundenen Möwe durch das Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt. Es wurde ein neuer Sperrbezirk eingerichtet, das Hamburger Stadtgebiet bleibt weiterhin Beobachtungsgebiet. Die Leinenpflicht und das Freilaufverbot für Katzen bleibt auf Grundlage der bundesweit gültigen Verordnung zum Schutz vor Geflügelpest leider weiterhin bestehen.

 

Diese Woche arbeiten Frau Susanne Gnass (Montag, Mittwoch, Donnerstag) und Frau Dr. Wiebke Suhrbier (Dienstag, Freitag).

Geräuschangst oder Silvester kommt immer nach Weihnachten

Bald ist Weihnachten und nicht nur die Kinder fiebern den Geschenken entgegen, auch die Erwachsenen freuen sich auf schöne Stunden und ein paar freie Tage. Und erst nach Weihnachten, so erleben wir es oft in der Praxis, überfällt viele mit Macht die Erinnerung an das letzte Silvester. Da ging es dem Hund oder der Katze gar nicht so gut, denn viele haben Angst vor Geräuschen, insbesondere vor Schuss- oder Knallgeräuschen. Besonders an den Tagen nach Weihnachten und an Silvester, sind Hunde und Katzen einer besonderen Geräuschsituation ausgesetzt. 

 

Geräuschangst +

Diese Tiere fühlen sich einfach nur nicht so wohl, sie haben aber keine wirkliche Angst. Versuchen Sie so normal wie möglich mit Ihrem Vierbeiner umzugehen. Weder totales Nichtbeachten noch überbehütendes Kümmern sind hilfreich. Schließen Sie alle Fenster und lassen Sie ggf. die Rollläden herunter. Schaffen Sie Ablenkung durch besonderes Spielzeug. Mag Ihr Tier Musik, drehen Sie diese etwas lauter auf. Benutzen Sie möglichst kein Radio oder Fernsehen, denn die bringen oft auch Feuerwerk um Mitternacht. 

Bachblütenprodukte können bei Unruhe oder Stress verabreicht werden. Sie enthalten fünf Blütentinkturen und sind sowohl für Hund als auch Katzen geeignet.

 

Geräuschangst ++

Diese Hunde und Katzen kommen mit der vereinzelten Knallerei noch ganz gut zurecht, aber die Silvesterknallerei ist dann doch auch für sie zu heftig. Hier können Nahrungsergänzungsmittel, Thundershirts oder Kopfhörer, die Geräusche dämpfen (Mutt Muffs) recht gut helfen.

Damit die Produkte an Silvester gut wirken, sollte mit der Behandlung bereits Anfang Dezember begonnen werden. Im Folgenden eine Übersicht der gängigsten Produkte:

  • Adaptil (D.A.P.) für Hunde ist die Nachbildung eines natürlichen Hundepheromons, das wirkt wie von der Hundemutter abgegeben. Es hat eine beruhigende Wirkung, der Hund fühlt sich wohler und macht dabei nicht müde. Es ist einfach als Spray oder Zerstäuber einzusetzen und hat keine Nebenwirkungen.
  • Adaptil Tabletten für Hunde wirken nicht auf der Basis von Pheromonen, sondern sie enthalten Aminosäuren, GABA und einen Vitamin-B-Komplex. Sie wirken innerhalb von 2 Stunden.
  • Calmex ist ein beruhigendes Nahrungsergänzungsmittel für Hunde. Es enthält eine Kombination von Aminosäuren und psychoaktiven Pflanzenextrakten. Im Gegensatz zu anderen beruhigenden Produkten wirkt Calmex bereits innerhalb von 30-60 Minuten und bis zu 6 Stunden.
  • Feliway für Katzen ist die Nachbildung eines natürlichen Gesichtspheromons der Katze, das sie nutzt, um ein Territorium als sicher zu markieren. Die Katze fühlt sich durch die Anwendung sicherer. Feliway wird als Spray oder als Zerstäuber angeboten. Beginnen Sie mit der Anwendung 1-2 Wochen vor Silvester.
  • Relaxan, ein Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen kann Mängel im Futter ausgleichen, die Stressreaktionen begünstigen. Es enthält Multivitamine, Mineralien und Aminosäuren.
  • Das Futter Royal Canin Calm Diet enthält die Wirkstoffe alpha-Casozepin und L-Tryptophan, die eine beruhigende Wirkung haben und positiv auf Unruhe, Angst, Appetit und Schlaf wirken. 
  • Telizen ist ein beruhigendes Nahrungsergänzungsmittel, das die Aminosäure L-Theanin, die in grünem Tee vorkommt, als Wirkstoff enthält. Es fördert die Entspannung, ohne müde zu machen.
  • Das Thundershirt für Hunde und Katzen übt einen sanften, gleichmäßigen und angenehmen Druck auf die Brust und den Mittelkörper des Tieres aus. Es hat eine beruhigende Wirkung und erhöht die Konzentrationsfähigkeit. Ähnlich dem Wickeln oder Pucken bei Säuglingen hat es eine beruhigende Wirkung.
  • Zylkene für Hunde und Katzen ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das den natürlichen Wirkstoff alpha-Casozepin enthält, der in der Muttermilch enthalten ist. Zylkene macht nicht müde.

 

Geräuschangst +++

Diese Tiere leiden extrem und versuchen der Situation zu entfliehen oder sitzen nur noch panisch zitternd verkrochen. Für diese Tiere kann es sinnvoll sein Medikamente, beispielsweise Alprazolam, einzusetzen. Langfristig ist eine Verhaltenstherapie sinnvoll.

 

Zuallerletzt und doch ganz wichtig: Geben Sie ihrem Hund auf keinen Fall ein Präparat mit dem Wirkstoff Acepromazin! Dieser Wirkstoff ist ein Phenothiazinderivat und wirkt als Neuroleptikum und Sedativum. Acepromazin wird weitverbreitet unter verschiedenen Handelsnamen angeboten, beispielsweise Vetranquil, Sedalin, Prequillan oder Calmivet. Acepromazin führt dazu, dass sich die Hunde nicht mehr bewegen können, also auch keine Angstreaktionen mehr zeigen können. Sie nehmen aber trotzdem alle Geräusche wahr und leiden dadurch noch mehr. Bitte geben Sie keinem Tier Acepromazin.

 

Fazit: Während viele Hunde und Katzen sich nur einfach nicht so wohl fühlen, können andere Tiere eine massive Angst entwickeln. Daher gibt es auch kein einfaches Patentrezept für alle, sondern jeder muss die Hilfen für sein Tier individuell herausfinden. Es gibt inzwischen viele Nahrungsergänzungsmittel, Futtermittel und Hilfsmittel und auch Medikamente. Vereinbaren Sie einen Termin, wir beraten Sie gerne.

 

Ihre Susanne Gnass und Team

 

 

P.S. Und noch einmal – Kein Acepromazin!

Diese Woche

Nach an Vogelgrippe verendeten Vögeln in Rothenburgsort (Bezirk Hamburg-Mitte) und im Tierpark Hagenbeck wurde am 1. Dezember auch in Bergedorf eine an Vogelgrippe verendete Reiherente gefunden. Bei ihr wurde der gefährliche Subtyp H5N8 bestätigt. Um den Fundort wurde ein neuer Spezzbezirk eingerichtet. Das gesamte Hamburger Stadtgebiet gilt weiterhin als Beobachtungsgebiet und für alle Hunde und Katzen besteht weiterhin Leinenzwang und Freilaufverbot

Diese Woche arbeiten Frau Susanne Gnass (Montag, Mittwoch, Donnerstag) und Frau Dr. Wiebke Suhrbier (Dienstag, Freitag).

Diese Woche

Aufgrund der Vogelgrippe besteht weiterhin Leinenzwang und Freilaufverbot für alle Hunde und Katzen.

 

Diese Woche arbeiten Frau Susanne Gnass (Montag, Mittwoch, Donnerstag) und Frau Dr. Wiebke Suhrbier (Dienstag, Freitag).

Fortbildung "Website- und Suchmaschinenoptimierung"

Die eigene Webseite ist heute unverzichtbar geworden und Fortbildung auch auf diesem Gebiet hilfreich, wenn man nicht alles fremdvergeben will. Die VHS Hamburg hat an diesem Wochenende einen Kurs zur Website- und Suchmaschinenoptimierung angeboten und die Kursleiterin Frau Staegemann brachte uns Themen wie Usability, Landing Pages und andere spannende Themem näher. Ich konnte viele Ideen und Anregungen mitnehmen.

Wie finden Sie unsere Website ? Was finden Sie gut und was vermissen Sie?  Ich und mein Praxisteam freuen uns auf Ihre Meinung.

Vogelgrippe in Hamburg - Freilaufverbot für alle Hunde und Katzen

Heute wurde in Rothenburgsort amtlich der Ausbruch der Geflügelpest bei Wildvögeln festgestellt. Die Behörden haben eine tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung über die Einrichtung eines Sperrbezirks und eines Beobachtungsgebietes zum Schutz gegen die Geflügelpest erlassen. Der Beobachtungsbezirk umfasst das gesamte Hamburger Stadtgebiet. 

 

Die Verfügung bestimmt, dass wer einen Hund oder eine Katze hält, sicherzustellen hat, dass diese im Sperrbezirk oder imBeobachtungsgebiet nicht frei umherlaufen! 

Es besteh die Gefahr, dass freilaufende Hunde und Katzen das H5N8-Virus nach dem Kontakt mit verendeten Vögeln weiter verbreiten. Daher sollte direkter Kontakt von Haustieren mit toten oder kranken Vögeln verhindert werden. Bei weiteren Totfunden von Tieren mit dem Geflügelpesterreger werden die Zonen entsprechend angepasst.

Bürgertelefon für Fragen zur Geflügelpest und den Schutzmaßnahmen: 040 - 4 28 37 22 22.

mehr lesen 0 Kommentare

Fortbildung "Das akute Abdomen beim Kleintier"

Eine gefürchtete Situation - oft lebensbedrohlich! Akutes Abdomen oder auch akuter Bauch bezeichnet keine konkrete Erkrankung, sondern ist ein Begriff aus der Medizin, der eine meist akut einsetzende Krankheitssymptomatik  bezeichnet, die mit vielen lebensbedrohlichen Erkrankungen im Bauchraum einhergeht. Das akute Abdomen erfordert eine rasche Diagnostik und oft notfallmäßige operative Therapie.

Auch wenn man bereits lange praktiziert sind solche Patienten eine Herausforderung. Die heute von mir besuchte Fortbildung gab einen sehr guten Überblick über Erkrankungen im Bauchraum bei Hund & Katze in Therorie und anhand vieler Fallbeispiele. Auf die Erstversorgung und diagnostische Aufarbeitung wurde besonderen Wert gelegt. Die Therapie wurde kompakt behandelt.

Vielen Dank an Frau Dr. Furck und Frau Dr. Jötzke für den informativen Abend!

 

Aktuelle Änderung

Frau Gnass übernimmt die Sprechstunden am Dienstag und Freitag. Die Terminsprechstunde am Dienstag endet um 13.00 Uhr, die Hausapotheke ist bis 15.00 Uhr geöffnet.

Baloo

Tapferer Baloo!

 

Baloo ist ein einjähriger Setterrüde mit beidseitig schwerer Hüftgelenksdysplasie. Hier bei uns bei der Vorstellung zur Physiotherapie, ein paar Tage nach seiner ersten Operation (Femurkopfresektion).

Dermatophytose bei Kleinsäugern, Teil 1 Die Erreger

Einleitung

 

Die Dermatophytose ist eine durch spezielle Fadenpilze (Dermatophyten) hervorgerufene Erkrankung, die Haare, die Haut und die Krallen befällt. Je nach Immunreaktion geht die Krankheit mit Alopezie, Schuppen- und Krustenbildung einher. Die Krankheit ist weltweit verbreitet und betrifft viele verschiedene Tierarten, u.a. Kleinsäuger.

 

Die Erreger

 

Die Benennung der Dermatophyten sorgt zur Zeit für Verwirrung, denn neue Nachweismethoden führen zu neuen Einteilungen und Namen.

 

Früher wurden die Dermatophyten nach ihren morphologischen Kriterien (Wachstumsverhalten und mikroskopische Aussehen) in drei anamorphe Genera (asexuelle Wuchsform) unterteilt:

  • Epidermophyton
  • Microsporum
  • Trichophyton

Die Labore teilen die Dermatophyten zudem häufig nach ihrem Habitat in Tier bevorzugende (zoophile) und Boden bevorzugende (geophile) Arten ein.

 

Inzwischen ist es möglich, die DNA der Dermatophyten zu bestimmen. Dies führt zu einer Neueinteilung und Umbenennung bei Dermatophyten mit telemorpher (sexueller) Hauptfruchtform. Die Arten ohne telemorphe Hauptfruchtform behalten ihren Namen.

 

Alte Benennung (anamorphe Form)                               telemorphe Form                                    neue Benennung

Trichophyton mentagrophytes var. granulosum    Arthroderma benhamiae                   Trichophyton spp. von Arthroderma benhamiae

Trichophyton interdigitale                                                     Arthroderma vanbreuseghemii    Arthroderma vanbreuseghemii

Microsporum canis                                                                      Arthroderma otae                                  Arthroderma otae

 

mehr lesen

Buchtipp:  "Hund & Mensch. Das Geheimnis unserer Seelenverwandschaft" von Kurt Kotrschal

Die Entwicklung zum Menschen, dem Homo sapiens, ist ohne Hund nicht denkbar. Nachdem der Mensch Afrika verlassen hatte, gesellten sich ihm Wölfe bei. Vor 35.000 Jahren trennten sich dann Wolfs- und Hundegenome. Die jahrtausendelange Kooperation mit diesen frühen Wolfshunden bei der Jagd auf Großwild war wahrscheinlich ein Grund für die Überlegenheit des modernen Menschen gegenüber dem Neandertaler, der offenbar keine Sonderbeziehung zum Wolf hatte.

 

20.000 Jahre später brachte dann in Südostasien beim Übergang zur sesshaften agrarischen Lebensweise ein weiterer Domestikationsschub jene Hundetypen hervor, die uns heute noch vertraut sind. Soweit wir die Kulturgeschichte des Menschen überschauen, bietet sie sich als Geschichte von Menschen mit Hunden oder auch von Hunden mit Menschen dar.

 

In acht Kapiteln widmet sich der Autor, der Biologe Kurt Kotrschal folgenden Themen:

 

1. Was Hunde für uns Menschen tun können

Im ersten Kapitel beschreibt der Autor, der Verhaltensbiologe Kurt Kotrschal, seinen eigenen Zugang zu Hunden. Seine eigenen Hunde  veränderten auch seine Sicht als Wissenschaftler. Die Jahrtausendwende brachte einen großen Wissensschub gegenüber Hunden und Wölfen. Der Autor geht auf Studien ein. Die Wichtigkeit der  tiergestützten Pädagogik und Psychotherapie  wird  anhand  aktueller Studien besprochen.

 

2. Auch moderne Menschen brauchen Wurzeln

In diesem Kapitel widmet sich der Autor der Frage, warum Hunde für uns in der heutigen Welt so wichtig sind, nicht nur als Arbeitshunde, sonder vor allem als Sozialkumpane.

 

3. Hunde sind kluge Gefühlsmenschen: Die soziale und geistige Passung von Hunden und Menschen

Hunde haben sich im Laufe der Zeit an ein Zusammenleben mit dem Menschen angepasst. Welche Fähigkeiten haben sie im Laufe der Hundwerdung im Vergleich zum Wolf entwickelt und welche verloren? Der Autor verspricht ein möglichst klares Bild der gegenwärtigen Forschung zu zeichnen, insbesondere der Studien des Wolf Science Centers (WSC).

 

4. Warum wir miteinander wollen und auch miteinander können

Was sind die Gründe, das Menschen mit Hunden nicht nur leben wollen, sondern dies auch können. Menschen und Hunde haben eine gemeinsame Sozialentwicklung.  Der Autor diskutiert unter anderem die Biophilie- und Neotäniehypothesen, ein Bedürfnis des Menschen an sozialen Beziehungen von Mensch zu Hund/Wolf.

 

5. Es war einmal in der Altsteinzeit ... Wie Wolf und Mensch zusammenkamen

Hunde sind die längst gedienten Tiergefährten des Menschen. Die meisten Gene unserer Hunde entstanden vor etwa 17.000 Jahren in Südostasien. Die heute möglichen genetischen Untersuchungen brachten große Erkenntnisgewinne. Die Sesshaftwerdung des Menschen und weitere Auslese auf Zahmheit brachte immer mehr Aufgabenfelder für den Hund.

 

6. Hundwerdung: Die gemeinsame Geschichte von Wolf-Hund und Mensch

Das Sechste Kapitel widmet sich dem Prozess des Hundewerdens, Domestikationsschritten als Ursprungs- oder Herkunftstheorie, Genetik, Hybridisierung und Rassenzüchtung.

 

7. Respektvoller Umgang, Leadership und Teambildung: Wie die Mensch-Hund-Partnerschaft gelingen kann

Neues Wissen und auch neue Theorien führen zu neuen Ansätzen der Erziehung und Haltung  gegenüber dem Hund. Weg vom Dominieren hin zur partnerschaftlichen Beziehung, allerdings mit Leadership durch den Menschen. 

 

8. Gegenwart und Zukunft von Hund-Mensch

Im letzten Kapitel geht es um hundespezifische Bedürfnisse, die aber oft genug auch genau jene Faktoren sind, die wir Menschen für ein gutes, glückliches Leben brauchen. Ist der Hundeboom Ausdruck einer steigenden Humanität, die Tiere mit einschließt? Versuchen in der Stadt lebende Menschen Natur- und/oder Sozialverlust zu kompensieren? Mensch-Hund-Beziehungen sind vielfältig. Hunde verursachen auch Probleme, doch überwiegen die positiven Auswirkungen und der Autor führt aus, das es hinreichend Anlass gibt, den gesellschaftlichen Bedingungen und den konkreten Erfordernissen  der Hundehaltung mehr Aufmerksamkeit  zu schenken, denn zunehmend emanzipieren sich Hunde von ihrem Status als "Pets", als eine Art lebendiges Spielzeug hin zu Sozialpartnern.

Das Buch liest sich spannend und ist gut verständlich. Hunde und Menschen bedingen einander und es würde uns ohne Hunde so nicht geben. Das Buch gibt Hintergrundwissen  und erklärt, was viele Hundehalter eigentlich schon längst wissen.

 

Das Buch erschien im September 2016 im Christian Brandstätter Verlag. Die gebundene Ausgabe kostet 24,90 Euro, das Kindle Format 19,99 Euro.

0 Kommentare

Aktuelle Änderung

Kurzfristig endet heute die Sprechstunde für einen Hausbesuch um 17.15 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Welttierschutztag 2016

Heute wird der Welttierschutztag gefeiert. Dieser internationale Aktionstag soll auf die Rechte der Tiere aufmerksam. Sie sollen als Lebewesen wahrgenommen und nicht wie Produkte oder Dinge behandelt werden. Zu einer artgerechten Haltung gehören medizinische Versorgung, ausreichend Platz bei der Haltung, eine gesunde Ernährung und genügend Zuwendung. Eine besonders grausame Behandlung von Tieren, etwa durch Gewaltanwendung, Verwahrlosung oder vermeidbare Qualen wie ein zu langer Transport, wird nicht nur, aber vor allem am Welttierschutztag von Tierschutzverbänden und Tierschützern scharf kritisiert.

 

Der Welttierschutztag findet seit 1925 jedes Jahr am Namenstag von Franz von Assisi statt. Für ihn war auch der kleinste Wurm ein Teil von Gottes Schöpfung und als solcher schützens- und achtenswert. Sein ganzes Leben predigte er, Tiere als dem Menschen gleichwertig anzusehen und formulierte eine gottgegebene Pflicht für den Menschen, die Tiere zu schützen. Dieser Grundgedanke entspricht genau dem Ziel der Tierschützer am Welttierschutztag. 

0 Kommentare

Aktuelle Änderungen

Am Montag, den 3. Oktober 2016 (Feiertag) ist die Praxis geschlossen. Sie erreichen den Tierärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 040 - 434379 .

Update Babesiose

Die Babesiose gehört zu den sogenannten CVBDs (Companion Vector-borne Diseases), also Krankheiten, die einen Vektor, in diesem Fall Zecken, als Überträger brauchen. Weltweit sind mehr als 20 Babesien-Arten bekannt.

Die Babesioseerreger des Hundes sind Babesia canis, Babesia vogeli, Babesia vulpes und Babesia gibsoni (importiert).

Babesia canis kommt als sogenannter Frankreich- und als Ungarn-Stamm vor.

Der Frankreich-Stamm findet sich im Nord- und ostmediterranem Raum, fokal in den Niederlanden, in Deutschland im Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Es gibt oft nur eine niedrige Antikörperreaktion (<50 T.E.; TE = technische Einheiten).

Der Ungarn-Stamm findet sich in Ungarn, der Ukraine, Rumänien und im Osten von Deutschland. Er provoziert in der Regel  eine hohe Antikörperproduktion (>50 T.E.)

Babesia vogeli kommt in Nordafrika, dem südmediterranem Raum und Portugal vor. Die Antikörperreaktion ist oft niedrig (<30 T.E.).

Babesia gibsoni findet sich in Asien, USA und Europa (importiert) und Babesia vulpes kommt in Nordwest Spanien, Mitteleuropa, England und Deutland vor.

mehr lesen

Exopet - Eine Studie zur Haltung exotischer Heimtiere und Wildtiere in Privathand

In ca. jedem dritten Haushalt in Deutschland leben Tiere. Neben Hunden und Katzen auch exotische Haustiere wie Chinchillas, Weißbauchigel und andere Säugetiere sowie Zier- und Wildvögel, Zierfische, Amphibien und Reptilien.

 

Die private Haltung von exotischen Tieren und Wildtieren steht zumehmend in der öffentlichen Kritik. Innerhalb der EU wird zurzeit durch vielfältige Maßnahmen versucht, die Haltung exotischer Tiere in menschlicher Obhut zu überwachen und zu regulieren.

 

Ziel der Studie ist für die unterschiedlichen Tiergruppen eine Situationsanalyse zu erstellen, um einen möglichen Handlungsbedarf zu erarbeiten, um das Wohl unserer (exotischen) Haus- und Heimtiere noch weiter zu verbessern.

 

mehr lesen

Aktuelle Änderung

08. September 2016: Wegen eines Trauerfalls (Beerdigung) endet die Sprechstunde am Vormittag um 12.00 Uhr. Am Nachmittag findet keine Terminsprechstunde statt, die Hausapotheke ist geöffnet.

Wir empfehlen folgende Reportage: "Huhn in gute Hände abzugeben"

Huhn in gute Hände abzugeben

NDR Info - Reportage am 04.09.2016 um 06:30 - 07.00 Uhr. Autor/in ist Katharina Jetter

Eine Legehenne hat mit 15 Monaten in der Massentierhaltung ausgedient. der Wolfsburger Verein "Rettet das Huhn" vermittelt solche Hühner an private Halter.

Wieder dabei und länger dabei

Seit dem 1. September 2016 ist Frau Ann-Kristin Bartels zurück aus der Elternzeit und unterstützt uns am Empfang und in der Sprechstunde am Montag- und Donnerstagnachmittag. 

Ab dem 1. September arbeitet Frau Dr. Wiebke Suhrbier auch am Freitag. So können wir noch flexiber Ultraschalluntersuchungen und Akupunkturtermine anbieten.

Aktuelle Änderung

Am Freitag, den 22.07.2016 endet die Terminsprechstunde um 13:00 Uhr.

Bestanden !

Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unserer Auszubildenden Angelina Helbig ganz herzlich zu ihrer bestandenen Abschlussprüfung zur tiermedizinischen Fachangestellten.

Frau Helbig hat ihre Ausbildung am 01. August 2013 bei uns begonnen. Auf dem Land aufgewachsen und den eigenen Pferden eng verbunden war ein Bleiben in der Großstadt Hamburg für Sie nicht vorstellbar. Wir wünschen Ihr alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg und einen guten Start in ihrer neuen Anstellung in einer Pferdeklinik in Mecklenburg-Vorpommern.

1 Kommentare

"Ektoparasiten innovativ bekämpfen"

Am 05. Juli 2016 hat unsere Auszubildende im ersten Lehrjahr, Frau Maraike Steller, die Fortbildung "Ektoparasiten innovativ bekämpfen" der Firma Zoetis besucht. 

Sehr gut waren die anschaulichen Praxisbeispiele. Auch die Bedeutung der Ektoparasiten im Zusammenleben mit dem Menschen brachte viele neue Erkenntnisse.

Aktuelle Änderungen

Kurzvertretung Dr. Becker vom 29.06. - 01.07.2016

0 Kommentare

Mücken für Mückenatlas gesucht

Mücken lieben das aktuelle Wetter. Viele Niederschläge und zunehmend sommerliche Temperaturen. Die aktuelle Wettersituation könnte Auftakt für ein hohes Mückenaufkommen in 2016 sein.

 

Für das Artenmonitoring als Grundlage zum Abschätzen der Risiken der Einschleppung von Infektionskrankheiten bittet das Friedrich-Loeffler-Institut wieder um Einsendung von Mücken für den Mückenatlas .

Info: www.mueckenatlas.de

 

Thema: "Reisekrankheiten - Anaplasmen, Leishmanien und Co."

Am 25. Mai 2016 habe ich an der sehr spannenden Fortbildungsveranstaltung des Labors LaboKlin zum Thema Reisekrankheiten teilgenommen. Der Referent war Dr. rer. Nat. Torsten Naucke .

Nachfolgend wichtige Zitate  aus dem Vortrag von Dr. rer. Nat. Torsten Naucke:

"Seit Oktober 2013 wurde die braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguinius), welche u.a. Ehrlichia canis überträgt, innerhalb von Häusern im Großraum Ludwigshafen/Heidelberg mehrfach nachgewiesen. Diese Häuser werden dadurch unbewohnbar."

Im Bild: Die braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguinius

 

Quelle: Rhipicephalus sanguinius, Braune Hundezecke. Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=688291

"Bei der Therapie der Babesiose ist es wichtig zwischen dem Frankreich-Stamm und dem Ukraine-Ungarn-Stamm von Babesia canis zu unterscheiden. Letzterer führ zu schwereren Krankheitsverläufen und wird deshalb mit anderen Zeitintervallen und höheren Dosen von Carbesia behandelt."

 

mehr lesen

Wie geht es weiter mit dem Tierhaus Steilshoop - Infos am 30.05.2016

Die Zukunft des "Tierhaus Steilshoop" ist gefährdet. Viele kennen es als eine Art Streichelzoo für Haustiere. Im Rahmen von Umbaumaßnahmen des "Campus Steilshoop" und der "Schule am See" will die Stadt Hamburg Grundstücke verkaufen und Wohnungen bauen lassen. Diesen Plänen soll auch das "Tierhaus Steilshoop" zum März 2019 weichen.

Am Montag, den 30. Mai 2016 tagt der Ausschuss für Soziales und Bildung ab 18.00 Uhr im Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4. Dann geht es auch um die Zukunft der Einrichtung in Steilshoop.

Messe "Mein Hund"

Vom 28.-29. Mai 2016 findet im Eisland Hamburg-Farmsen täglich von 11-18 Uhr  die Messe "Mein Hund" statt. 

Geboten werden Veranstaltungen zu vielen Themen rund um den Hund. Wer seinen Hund mitnehmen möchte, muss darauf achten, dass dieser eine gültige Tollwutimpfung besitzt.

Info: www.meinhund-messe.de

Parasitenlage für Hamburg und Umgebung

Zecken

 

3

Moskitos, Sandmücken

 

1

 

Flöhe

 

2


1 / Sehr niedriges Risiko

Es gibt wenige, nicht besonders aktive Parasiten. Ein Befall ist unwahrscheinlich. Ein Flohbefall in geschlossenen und geschützten Räumen ist dennoch möglich.


2 / Niedriges Risiko

Das Risiko bleibt gering. Ein Befall ist möglich. Ein Flohbefall in geschlossenen und geschützten Räumen ist dennoch möglich.


mehr lesen

Aktuelle Änderungen

4. Mai 2016             Die Hausapotheke ist von 08:30 - 12:30 Uhr geöffnet.

                                       Keine Terminsprechstunde

5. Mai 2016             Himmelfahrt. Die Praxis ist geschlossen

6. Mai 2016             Terminsprechstunde von 08:30 - 12:30 Uhr.

9. - 13. Mai 2016    Urlaubsvertretung Dr. Becker

                                       Am Montag, den 09. Mai findet die Terminsprechstunde am Nachmittag von 16:00 - 18:00 Uhr statt.

16. Mai 2016           Pfingstmontag. Die Praxis ist geschlossen.

Nachwuchs auf Gut Karlshöhe

Bereits Anfang April wurden vom Schaf "Bonny" zwei Böckchen geboren.

 

Wer für das Wochenende noch eine Ausflugsidee sucht - man kann "Jari" und "Josef" im Offenstall besichtigen.

 

http://www.gut-karlshoehe.de

https://www.facebook.com/gutkarlshoehe

SDMA - Neuer Biomarker zur Früherkennung von Nierenkrankheiten

Heute möchte ich einen neuen renalen Biomarker vorstellen, der seit Anfang diesen Jahres verfügbar ist.

 

Eine von drei Katzen und einer von zehn Hunden entwickelt im Laufe seines Lebens eine Nierenerkrankung. Mit SDMA können wir diese tückische und im Anfang rein labortechnisch nachweisbare Erkrankung  noch früher erkennen. Wir empfehlen daher allen unseren Patienten ab 7 Jahren eine Vorsorgeuntersuchung.

SDMA steht für "symmetrisches Dimethylarginin", ein methyliertes Derivat der Aminosäure Arginin.

SDMA wird renal ausgeschieden und es zeigen sich erhöhte Werte bereits bei einer durchschnittlichen Abnahme der Glomerulären Filtrationsrate/Nierenfunktion von 40%. Dies ist bei Kreatinin, unserem bisherigen wichtigsten Biomarker erst ab einer durchschnittlichen Abnahme der Glomerulären Filtrationsrate/Nierenfunktion von 75% der Fall. Ein weiterer Vorteil ist, dass SDMA nicht von der Muskelmasse beeinflußt wird, wichtig insbesondere bei älteren und untergewichtigen Patienten.
mehr lesen

Frühling

Neuer Webauftritt

Unsere neue Website www.kleintierpraxis-wandsbek.de ersetzt ab sofort unsere alte Website www.tierarztpraxis-wandsbek.de.

Das Programm, mit dem wir unsere Website erstellt haben, war veraltet und ließ sich nicht mehr aktualisieren. Bis alle Infoseiten umgeschrieben worden sind, finden Sie eventuell Information noch auf der alten Website.

Wir hoffen unser neuer "Look" gefällt Ihnen so gut wie uns.