Impfungen Hund

Impfungen sind ein wichtiger Teil der Gesundheitsvorsorge bei Hunden, denn sie schützen gegen virale und bakterielle Krankheiten. Früher wurde die individuelle Notwendigkeit eines Tieres wenig berücksichtigt. Wir klären heute mit Ihnen gemeinsam die Wichtigkeit von Impfungen für Ihren Hund, insbesondere bei den Non-Core-Impfungen. Wir berücksichtigen die Empfehlungen der ständigen Impfkommission (StIKo Vet).

Impfempfehlungen Hund

Die StIKo Vet unterscheidet zwischen Krankheiten, gegen die jeder Hund zu jeder Zeit geschützt sein sollte (Core-Komponenten) und Krankheiten, die nur für Tiere mit einem besonderen Ansteckungsrisiko von Bedeutung sind (Non Core-Komponenten).

 

Core-Komponenten: 'Parvovirose, 'Staupe und 'Leptospirose. 'Tollwut und 'Hepatitis contagiosa canis nehmen eine Sonderstellung ein.

 

Non Core-Komponenten: 'Bordetella bronchiseptica, 'Canines Herpesvirus'Canines Parainfluenzavirus, 'Dermatophytosen, 'Leishmaniose und 'Lyme-Borreliose.

Impfungen bestehen aus der sogenannten Grundimmunisierung und darauf aufbauenden Wiederholungsimpfungen. 

Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfungen der Core-Impfungen bei Hundewelpen

1. Impfung

8 Wochen

8 Wochen

8 Wochen

-

8 Wochen

2. Impfung

12 Wochen

12 Wochen

12 Wochen

12 Wochen

12 Wochen

3. Impfung

16 Wochen

16 Wochen

-

16 Wochen**

16 Wochen

4. Impfung

15 Monate

15 Monate

15 Monate

15 Monate

15 Monate

Weitere Impfungen

alle 3 Jahre*

alle 3 Jahre*

Jedes Jahr

alle 2 - 3 Jahre*

alle 3 Jahre


Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfungen der Core-Impfungen bei adulten Hunden

1. Impfung

1. Impfung

1. Impfung

1. Impfung

1. Impfung

1. Impfung

2. Impfung

+ 4 Wochen

+ 4 Wochen

+ 4 Wochen

+ 4 Wochen

+ 4 Wochen

3. Impfung

+ 12 Monate

+ 12 Monate

+ 12 Monate

+ 12 Monate

+ 12 Monate

Weitere Impfungen

alle 3 Jahre*

alle 3 Jahre*

Jedes Jahr

alle 2 - 3 Jahre*

alle 3 Jahre


Warum impft man Welpen öfter?

Hundewelpen nehmen mit der Muttermilch Antikörper auf. Diese schützen Sie vor Krankheiten. Die maternalen Antikörper bleiben bei einigen Hunden nur kurz erhalten, bei anderen sehr lange. Bei den meisten Hunden sind mit 8 Lebenswochen keine Antikörper mehr vorhanden und sie sind ungeschützt, bis sie angeregt durch die Impfung selber Antikörper bilden. Diesen kritischen Zeitraum nennt man "Immunologische Lücke".  Daher beginnt man ab der 8. Lebenswoche zu impfen. Bei Hunden die mit 8 Lebenswochen noch maternale Antikörper haben, wird die Impfung empfindlich gestört und ist nicht erfolgreich. Deshalb versucht man durch eine zusätzliche Impfung ab der 16. Lebenswoche den Impferfolg zu sichern, denn dann sind keine maternalen Antikörper mehr zu erwarten. 

Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfungen der Non-Core-Impfungen

Non-Core-Impfung

Frühester Zeitpunkt der 1. Impfung

Weitere Impfungen

Wiederholungs-Impfungen


3 - 8 Wochen*

-

mindestens 1 Woche vor dem erwarteten Infektionsrisiko


12 Wochen

2. Impfung: nach 3-5 Wochen

3. Impfung: nach 5 Monaten

4. Impfung: nach  6 Monaten

jährlich, bevorzugt März/April


8 - 12 Wochen*

2 - 3 Wochen später

alle 9 - 12 Monate


6 Monate

2. Impfung: 3 Wochen später*

3. Impfung: 3 Wochen später*

1 x Jahr


8 Wochen

2. Impfung: 4 Wochen später

mindestens 4 Wochen vor erwarteter Exposition


Links

Disclaimer/Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar.

Auch wenn wir ständig daran arbeiten, die Beiträge zu verbessern, ist es möglich, dass tendenziöse, unvollständige oder verkürzte Angaben gemacht werden.

Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine/n Tierarzt/ärztin und er darf  nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden oder zur Entscheidung über die Einnahme von Medikamenten, Heilkräutern oder anderen Heilmitteln.

Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer den Tierarzt/die Tierärztin Ihres Vertrauens! 

Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.