Allgemeine Untersuchung

Checkup

Mikrochip / Transponder

In Hamburg ist es Pflicht: Die Kennzeichnung des Hundes mit einem Mikrochip/Transponder. Für Katzen gibt es diese Pflicht derzeit noch nicht.

Auch wenn der Mikrochip/Transponder nicht überall Pflicht ist, ist es wirklich sinnvoll, daß Ihr Tier gekennzeichnet und registriert ist, denn wenn es einmal ausgerissen ist, kann über die Identifikationsnummer des Mikrochip/Transponder, der Besitzer schnell ausfindig gemacht werden. Vorraussetzung ist, das die  Identifikationsnummer bei einem Hausstierregister wie TASSO oder dem Deutschen Haustierregister hinterlegt ist. Dies ist für Sie kostenfrei!

Wenn Sie mit Ihrem Tier ins Ausland reisen möchten, dann hat seit 2011 der Mikrochip/Transponder die Tätowierung bereits abgelöst.

Was ist der Mikrochip/Transponder

Der Mikrochip/Transponder ist durchschnittlich 11-15 mm groß. Er besitzt eine vorprogrammierte Identifikationsnummer. Der Mikrochip/Transponder ist aus einem biologisch neutralen Material hergestellt. Eine spezielle Aussenhülle, die sogenannte Antimigrationshülle, soll helfen, dass der Mikrochip/Transponder an Ort und Stelle bleibt. Um die Identifikationsnummer auszulesen, benötigt mein ein spezielles Lesegerät. Tierärzte, Tierheime und auch viele Polizeistationen sind üblicherweise mit einem Lesegerät ausgestattet.

Wie wird der Mikrochip/Transponder eingesetzt?

Das Einsetzen erfolgt bei uns. Mit einer speziellen Injektionsspritze wird der Mikrochip unter die Haut eingesetzt. Die Haut wird vorher grundsätzlich desinfiziert. Die Implantation erfolgt an der linken Halsseite, die dafür international als Injektionsort festgelegt wurde. Die Identifikationsnummer tragen wir im Impfpass ein und übernehmen üblicherweise auch die Registriertung bei TASSO.  

Wir unterstützen die Aktion

"Check meinen Chip!"

 

 

 

 

 

Lesen Sie hier mehr...