Tierärzte ohne Grenzen

Unter dem Motto "Wenn Tiere Leben bedeuten" engagiert sich Tierärzte ohne Grenzen im  Rahmen einer ganzheitlichen Entwicklungszusammenarbeit für Menschen in Ostafrika, die von der Landwirtschaft, insbesondere der Nutztierhaltung, leben.

Tierärzte ohne Grenzen unterstützt Kleinbauern und Wanderhirten u.a. durch tiermedizinische Behandlungen und Impfungen ihrer Herden, durch Saatgutlieferungen, Fortbildungen und im Weidemanagement. Außerdem fördert Tierärzte ohne Grenzen Frauen, z.B. durch Verteilung von Hühnern oder Ziegen insbesondere Witwen, Alleinerziehende und Schwangere. Die Eier und Milch der Tiere können dann auf dem Markt verkauft werden und von den Einnahmen Schulgeld oder Medikamente für die Kinder bezahlt werden.

Impfen für Afrika

Jedes Jahr im Mai gibt es einen Aktionstag "Impfen für Afrika". Nimmt Ihr Tierarzt an diesem Aktionstag teil, gehen ein Teil der Impfeinnahmen als Spende an "Tierärzte ohne Grenzen". 

So kamen dieses Jahr, Stand 11.10.2017, schon 220.185,00 Euro an Spendengeldern zusammen.

Die Spendenaktion "Impfen für Afrika" 2017 wird insbesondere das Nothilfeprojekt im dürregeplagten Äthiopien fördern. Weiteres zu diesem Projekt und zu dem Beitrag von "Tierärzte ohne Grenzen" in der WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" finden Sie auf www.impfenfuerafrika.de.

Nächster Aktionstag

Dienstag, 8. Mai 2018

Jahresbericht

2016 war für viele Menschen in Ostafrika ein schweres Jahr. Die Projekte von "Tierärzte ohne Grenzen" können dort oft das Nötigste zum Überleben bereitstellen. Viele dieser hoffnungsvollen Geschichten können Sie digital nachlesen. Unter www.togev.de/Jahresbericht steht Ihnen der Jahresbericht als Download zur Verfügung.