Border Terrier

Jede Rasse trägt die Disposition (Veranlagung) für verschiedene Krankheiten. Wer diese Dispostion besitzt, muss jedoch noch lange nicht krank werden - das Risiko ist jedoch erhöht.

Auge

Bewegungsapparat

Endokrinologie

Geschlechtsapparat

Haut

Kreislaufsystem

Neurologie

Canine Epileptoid Cramping Syndrome

Border Terrier zeigen das sogenannt "Canine Epileptoid Cramping Syndrome", kurz CECS. Die Erkrankung ist eine Form der paroxysmalen Dyskinesie. Typisch sind Ataxien bis hin zu totaler Gehunfähigkeit, Zittern und Dystonien, meist in Form von nicht unterdrückbaren Muskelkontraktionen, seltener in Form von Streckkrämpfen.  Diese betreffen oft alle Beine, sowie Nacken und Hals, seltener Bauch oder Schwanz. Betroffen sind oft junge Tiere, das Durchschnittsalter liegt bei drei Jahren. Die Anfälle sind im Unterschied zu Epilepsie oft länger, bis zu 30 Minuten und es gibt kein typisches Podromalstadium. Die Hunde sind bei vollem Bewusstsein und sind zwischen den Anfällen neurologisch unauffällig. Die Anfälle werden häufig von Durchfall und Erbrechen begleitet. Die Werte von Transglutamin- und Gliadin-Antikörpern sind ähnlich wie beim Menschen mit "Gluten-Ataxie" (neurologische Form der Glutensensitivität beim Menschen)erhöht und sie reagieren positiv auf eine Glutenfreie Ernährung. Die Erkrankung ist noch nicht voll erforscht.  

Mehr Informationen zu Epilepsie ...

Ohr

Respirationsapparat

Urologie

Verdauungsorgane

Verhalten

Weiterführende Literatur und Links

weiterführende Literatur auch bei den einzelnen Krankheiten. 

Fritz Groß: Krankheitsdispositionen der Hunde- und Katzenrassen, Verlag Fritz Groß, 2000