Alaskan Husky

Der Alaskan Husky ist ein Hundetyp, der unterschiedliche Zuchtlinien vereint. Es wurden in Alaska einheimische Hunde mit Polarhunden, wie Sibirian Huskys gekreuzt, später auch Jagd- und Windhunde in die Zucht integriert. Die Alaskans vereinen Hunde vom Typ Trapperhund bis zum leichten Rennhund. Allen gemeinsam ist ein unbändiger, ausdauernder Wille zum Laufen, harte, zähe Pfoten und dichtes, wetterfestes Fell. Sie sind mit anderen Hunden verträglich und vor allem mit dem Menschen.

Gesundheit, Lebenserwartung und rassebedingte Erkrankungen

Der Alaskan Husky hat rassebedingte Krankheitsdispositionen. 

Jede Rasse trägt die Disposition (Veranlagung) für verschiedene Krankheiten. Wer diese Dispostion besitzt, muss jedoch noch lange nicht krank werden - das Risiko ist jedoch erhöht.

Kurzinfo

FCI-Gruppe "Nicht anerkannt"

Disclaimer/Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar.

Auch wenn wir ständig daran arbeiten, die Beiträge zu verbessern, ist es möglich, dass tendenziöse, unvollständige oder verkürzte Angaben gemacht werden.

Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine/n Tierarzt/ärztin und er darf  nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden oder zur Entscheidung über die Einnahme von Medikamenten, Heilkräutern oder anderen Heilmitteln.

Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer den Tierarzt/die Tierärztin Ihres Vertrauens! 

Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.