Congenitale Hypothyreose (CHG)

Erkrankung

Unter den Begriff Hypothyreose fallen alle Arten der Schilddrüsenunterfunktion, unabhängig von der Ursache der Erkrankung. Beim spanischen Wasserhund kann diese Unterfunktion erblich bedingt sein. Die Erkrankung äußert sich im verzögerten Wachstum der Welten, welches ab der zweiten Woche sichtbar wird. Während gesunde Welpen dieser Zeit einen Wachstumsschub zeigen, stoppt die Entwicklung betroffener Welpen an diesem Punkt. Auch plötzliche Todesfälle zu dieser Zeit sind beschrieben. Das Öffnen der Augen und der Gehörgänge ist erheblich verzögert und die Schilddrüse (Thyreoidea) schwillt an. Die beiden Seitenlappen der Schilddrüse können als verdickte Knoten unterhalb des Nacken ertastet werden. Das Knochenwachstum kommt vorzeitig zum Stillstand, was du einen irreversiblen Zwerg wuchs führt.
Bei rechtzeitiger Diagnose der Krankheit sind lebenslange Gaben von Schilddrüsenhormonen eine Möglichkeit der Therapie. Ansonsten haben betroffene Hunde eine geringe Lebenserwartung und sterben meist noch als Welpen. Die ursächliche Mutation wurde von John C. Fyfe beschrieben.

Erbgang

Die congenitale Hypothyreose (CHG) ist eine Erbkrankheit beim Hund. Der Erbgang ist autosomal-rezessiv.

Betroffene Rassen

  • Fox Terrier
  • Französische Bulldogge
  • Rat Terrier
  • Spanischer Wasserhund
  • Tenterfield Terrier

Kann man diese Erkrankung testen?

Ja. Man kann mittels Blut und Backenabstrich testen, ob die Veranlagung besteht.