Anaplasmose

Erreger

Anaplasma phagocytophilum

Anaplasma platys


Erkrankung

Canine granulozytäre Anaplasmose

Infektiöse zyklische Thrombozytopenie


Vektor

Ixodes ricinus

Rhipicephalus sanguineus (nicht vollständig bewiesen)


Verbreitung

Weltweit, gemäßigte Klimazone

Nord- und Zentraleuropa

Teile Südeuropas (Türkei, Griechenland, Kroatien, Rumänien)

Nord- und Südamerika

Asien

Australien

Afrika


Inkubationszeit

1 - 2 Wochen p.i.

1 - 2 Wochen p.i.


Typische Symptome

  • Oft unspezifisch: Fieber, Anorexie, Lethargie
  • Schleimhäute blass
  • Lymphadenomegalie
  • Splenomegalie
  • Lahmheiten
  • ZNS-Symptomatik selten
  • Oft asymptomatisch, ggf. leichtes Fieber
  • Immunsuppremierte Tiere:
    Petechien, Ekchymosen

 


Laborveränderungen

  • Thrombozytopenie (80%)
  • Normochrom-normozytäre Anämie
  • Lymphopenie
  • Eosinopenie
  • Monozytose
  • Zyklische Thrombozytopenie

Krankheitsverlauf

Akut

Akut bis chronisch


Diagnostik bei klinischem Krankheitsverdacht

  • Blutausstrich
  • PCR
  • Blutausstrich
  • PCR

Diagnostik Sreening

Serologie (Antikörperbestimmung)?

 

aber Antikörpertiter sagt nichts über eine aktuelle Infektion aus.

PCR


Therapie

Antibiose

Doxycyclin:

10 mg/kg KGW 1 x tgl. p.o. für 28 Tage

Keine Normalisierung innerhalb von 6 Tagen?

Co-Infektionen abklären.

Antibiose

Doxycyclin:

10 mg/kg KGW 1 x tgl. p.o. für 28 Tage


Therapiekontrolle

  • Klinischer Verlauf
  • PCR zwei Wochen nach Therapieende
  • Klinischer Verlauf
  • PCR zwei Wochen nach Therapieende

Prophylaxe

Zeckenprophylaxe

 

Keine Impfung verfügbar

Zeckenprophylaxe

 

Keine Impfung verfügbar


Besonderheiten

Seroprävalenz in Deutschland bei > 20 %, daher Abklärung einer Anaplasmose vor allem bei Krankheitsverdacht und nicht als Screeninguntersuchung.

 

Cave: häufig Co-Infektion mit Borrelien, da gemeinsamer Vektor.


Disclaimer/Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar.

Auch wenn wir ständig daran arbeiten, die Beiträge zu verbessern, ist es möglich, dass tendenziöse, unvollständige oder verkürzte Angaben gemacht werden.

Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine/n Tierarzt/ärztin und er darf  nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden oder zur Entscheidung über die Einnahme von Medikamenten, Heilkräutern oder anderen Heilmitteln.

Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer den Tierarzt/die Tierärztin Ihres Vertrauens! 

Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.